Darum machen wir das

Nachdem wir, Rayka & Jonas, uns in die Kraterseen-Region in West-Uganda verliebt hatten, zogen wir hierher ins Dorf Kyakataama. Wir wollten und wollen immer noch den Kulturaustausch vor Ort zwischen Künstlern Ugandas und Deutschland fördern, um nicht nur einen Kunst-, sondern auch einen Kulturaustausch zwischen zwei Kontinenten zu schaffen. An „TOONDA“, wie wir unser Projekt nennen (Swahili: erschaffen), arbeiten wir seit Oktober 2018.

Unsere Nachbarn im Dorf Kyakataama wuchsen uns schnell ans Herz. Die Familien leben als Selbstversorger zumeist in Lehmhütten mit 6-12 Kindern. Das selbstangebaute Essen reicht gerade so aus und das Geld, welches mit kleinen Jobs hier und da verdient wird, investieren die Familien natürlich in Lebensmittel. Schnell kam uns die Frage, ob die Kinder zur Schule gehen können und was das überhaupt kostet. Viele Eltern versuchen offenbar das ein oder andere Kind in die Schule zu schicken, wenn sie gerade etwas verdient haben. Sobald das Geld dann alle ist und die Schulgebühren nicht mehr bezahlt werden können, werden die Kinder vom Unterricht ausgeschlossen.

Dabei geht es lediglich um 150€ jährlich, inklusive Schulmaterialien und Mittagessen. Da sitzt man dann als Deutsche dort und schüttelt den Kopf – daran kann Schulbildung doch eigentlich nicht scheitern…?

Aktuell sammeln wir Spenden für einen Schulbus! Unterstütze uns dabei! Mehr Infos hier: Ein Schulbus für Kyakataama!


%d Bloggern gefällt das: